Wichtig zu wissen

Allgemeine Bedingungen (AGB)
 

Info- und Schnuppernachmittag

Im Frühsommer findet jeweils ein Infotag statt. Dort bekommen interessierte Eltern und Kinder alle wichtigen Informationen zum Waldjahr und der empfohlenen Ausrüstung.

Allergien, Krankheiten

Bitte informieren Sie uns über eventuelle Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten oder andere Eigenheiten Ihres Kindes.

Für die Leiterinnen sind diese Angaben wichtig, um auf Besonderheiten der Kinder einzugehen.

Informieren Sie uns auch, wenn Ihr Kind nicht geimpft ist (Starrkrampf).

Fotos

Fotos, die wir während des Waldjahres von den Kindern machen, werden ohne Zustimmung der Eltern nicht veröffentlicht.
Die Bilder können den Eltern zur Verfügung gestellt werden.

Anlässe

In der Jahresplanung sind besondere Anlässe wie Bsüechlitag, Elternabend, Adventsfest und Waldabschlussfest usw. vorgesehen.
Die Zeiten der Waldbesuche können an diesen Anlässen angepasst werden. Wir informieren frühzeitig über diese Anlässe.

Elternkontakte

Der Austausch mit Ihnen ist uns sehr wichtig. Wenn das Kind wünscht, von Ihnen begleitet zu werden, ist das beim ersten Besuch möglich. Die folgenden Waldtage möchten wir mit den Kindern ohne Begleitung verbringen. Selbstverständlich gibt es Ausnahmesituationen, wenn ein Kind Loslösungsschwierigkeiten hat. Im laufenden Waldjahr freuen wir uns über Besuche mit

Voranmeldung.

Probezeit, Austritt

Die ersten 3 Waldtage gelten als Probezeit. Verlässt ein Kind während der Probezeit die Gruppe, werden nur die besuchten Tage verrechnet. Danach erfolgt ein Austritt in Absprache mit den Leiterinnen und ist auf Ende eines Quartals möglich. Verlässt ein Kind die Gruppe früher, so ist das laufende Quartal noch zu bezahlen.

Versicherung

Die Kinder sind durch die Spielgruppe Zapfezwärg nicht versichert. Die Haftpflicht- und Unfallversicherung ist Sache der Eltern.

Haftung

Können der Waldtag aus witterungsbedingten Gründen (bspw. Sturm) oder höherer Gewalt nicht durchgeführt werden, besteht kein Anspruch auf Ersatz oder finanzielle Entschädigung. Die Waldspielgruppe Zapfezwärg kann bei allfälliger Nichtdurchführung nicht haftbar gemacht werden. Bei Abwesenheit des Kindes (zum Beispiel Ferien, Krankheit) erfolgt keine Rückerstattung.

Ferien

Es gelten die üblichen Ferien und Feiertage der Schule Kölliken. Der erste Waldtag ist auf die 2. Schulwoche nach den Sommerferien festgesetzt.

Ausrüstung

 

Eine wichtige Voraussetzung für einen gelungenen Waldtag ist eine zweckmässige und wetter-, beziehungsweise Jahreszeiten gerechte Kleidung. Schlechte Kleidung führt zu Bewegungseinschränkungen und Missstimmungen.

Deshalb empfehlen wir das «Zwiebelschalenprinzip». Das heisst, mehrere Schichten funktioneller Kleider übereinander, die je nach Temperatur und Witterung an- oder ausgezogen werden können.

Kleidung
• Atmungsaktive Unterwäsche (T-Shirt)
• Strapazierfähige, lange (Outdoor-) Hose
• Outdoorsocken
• Feste, wasserdichte Wanderschuhe
• Faserpelzjacke
• Robuste Regenjacke und Regenhose (Regenhosen auch bei feuchtem Wetter anziehen)
• Kinder, die schnell schwitzen, sollten möglichst wenige Kleider aus Baumwolle tragen – Atmungsaktive Kleidung eignet sich besser

Zusätzlich im Sommer
• Sonnenhut
• Sonnencreme
• Zeckenspray
• Lange Hosen und langes Oberteil empfohlen (Zecken)

Zusätzlich im Winter
• Thermounterwäsche
• Warme Hosen und Pullover (Fleece)
• Warme Socken (keine Strumpfhosen)
• Zwei Paar Handschuhe (Ersatzhandschuhe)
• Mütze und Schlauchschal (Buff)
• Äusserste Schicht soll wasserdicht sein

Rucksack:
• Wir empfehlen einen gut passenden Rucksack mit mind. 16 bis 18 l Volumen. Platz für Znüni/Zvieri, Trinkflaschen, Mätteli, gesammelte Waldschätze, Ersatzhandschuhe, Kleidung …
• Brustgurt, breite Träger, Deckel mit Schnalle

Verpflegung
Aus den feinen Sachen stellen wir ein Buffet für alle zusammen.

• Znüni (z.B. Brot, Obst, Gemüse, Käse, Crackers)

• Gefüllte, bruchsichere, wiederverschliessbare Trinkflasche  (Bei kühlen Temperaturen empfehlen wir ein warmes Getränk)

 

 

Gefahren

Bei unseren Waldgängen sind zwei Leiterinnen für maximal 12 Kinder dabei.  Wir sind immer mit einem Handy, einer Notfallapotheke, Ersatzkleidern und weiterem Material für «Notfälle» ausgerüstet. Mindestens eine Leiterin pro Gruppe ist in Erster Hilfe ausgebildet. Weil wir einen sorgfältigen und rücksichtsvollen Umgang mit kleinen und grossen Waldtieren sowie mit allen Pflanzen vermitteln, sind die Regeln und Vorsichtsmassnahmen für die Kinder verständlich und logisch. Wir haben deshalb auch im Umgang mit den Gefahren im Wald eine klare Haltung. Folgende Punkte sind uns wichtig:

 

Zecken

Entdeckt man Zecken frühzeitig, ist die Gefahr einer Krankheitsübertragung meist gering.

• langarmige Pullover tragen

• lange Hosen anziehen

• Kopfbedeckung und feste Schuhe tragen

• Zeckenspray benutzen

• Kinder nach den Waldbesuchen nach Zecken absuchen

• Bei Unsicherheiten den Arzt fragen

• Wichtige Informationen finden Sie auch unter www.zecken.ch

 

Fuchsbandwurm, Giftpflanzen, Pilze

Im Umgang mit diesen weiteren Gefahren halten wir uns ebenfalls an einige wichtige Regeln:

• Wir nehmen keine Gegenstände vom Wald in den Mund

• Wir waschen die Hände vor dem Essen

• Beeren und Waldfrüchte essen wir nicht roh

• Wir berühren keine toten Tiere

 

Wind / Wetter

Bei starkem Sturm / Sturmwarnung behalten wir uns vor, aus Sicherheitsgründen den Waldmorgen abzusagen.
Die Information erfolgt kurzfristig per SMS. Nach langanhaltenden, starken Stürmen findet der Waldbesuch nur nach vorgängiger Rücksprache mit dem Förster statt.